Osteopathie für das Neugeborene

Besonders nach einer schweren Geburten, einer Risiko- oder Zwillingsschwanger-schaft, nach einer Frühgeburt, nach einer Geburt mit Saugglocke oder Zange, nach einem Kaiserschnitt, nach einer Beckenendlagengeburt oder anderen ungünstigen Geburtspositionen kann es sinnvoll sein, das Baby ostheopatisch zu untersuchen und bei Bedarf zu behandeln.

Eine Behandlung kann für Ihr Baby auch dann von Vorteil sein, wenn es Anpassungsstörungen an seine neue Lebenssituation zeigt, wie z. B. Saug- oder Trinkschwäche, Neugeborenengelbsucht, Asymmetrien von Kopf oder Körperhaltung, Sichelfüße, Hüftdysplasie etc.

Anmeldung für eine osteopathische Behandlung:
Während Ihres stationären Aufenthaltes am Stützpunkt der Geburtsabteilung, nach der Entlassung im Gesundheitszentrum.

Kosten: ca. € 60 pro Behandlung

Informationsbroschüre
"Osteopathie für das Neugeborene"