Unser Angebot

Von A bis Z bei uns – koordiniert im interdisziplinären Tumorboard

Von der Diagnostik bis zur Therapie ist alles in einer Hand. In interdisziplinären Tumorkonferenzen, bestehend aus Experten der Fachrichtungen Chirurgie, Onkologie, Strahlentherapie, Pathologie, Nuklearmedizin, Radiologie und Anästhesie, wird jeder Fall diskutiert und danach wird ein individuelles Therapieschema erstellt.   

Sanfte Endoskopie

Mit Endoskopie-Geräten der letzten Generation und jahrzehntelanger Endoskopie-Erfahrung können wir in nahezu 100 % der Fälle den gesamten Dickdarm abklären. Auch kleinste Läsionen werden mittels modernster Technik (z. B. Narrow Band Imaging) detektiert. Durch enge Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Anästhesie können wir die notwendigen endoskopischen Untersuchungen angst- und schmerzfrei halten („sanfte Endoskopie“).

Radiologische Diagnostik am letzten Stand

Mit unserem 64-Zeilen Multidetektor-Computertomographen bieten wir modernste CT Diagnostik mit reduzierter Strahlendosis, eine wichtige Säule in der Abklärung von Dickdarm- und Mastdarmkrebs. Dank der „virtuellen Kolonoskopie“ (CT-Kolonographie) können auch Patienten, bei denen eine konventionelle Endoskopie (z. B. wegen einer nicht passierbaren Engstelle im Darm) nicht möglich ist , zuverlässig abgeklärt werden.

Ergänzend kann unsere 2. Medizinische Abteilung mit dem Kontrastmittel-Ultraschall verdächtige Leberherde weiter untersuchen.  

Laparoskopische Dickdarmchirurgie

Die Diagnose Krebs ist für jeden Menschen ein Schicksalsschlag und mit Angst vor der Erkrankung und der notwendigen Operation verbunden. In vielen Fällen können wir mit der laparoskopischen Dickdarmchirurgie eine besonders schonende und schmerzarme Operationstechnik anbieten. Der stationäre Aufenthalt kann dadurch deutlich verringert werden, die Rückkehr in den Alltag ist meist schneller möglich. 

Nachbehandlung

Nach einer Krebsoperation wird jeder Patient in ein Nachsorgeprogramm aufgenommen, und es müssen regelmäßige Kontrollen müssen durchgeführt werden.

Bei einigen Patientinnen und Patienten kann auch eine Chemotherapie notwendig werden. In diesem Fall gewährleistet die Zusammenarbeit mit der Onkologischen Abteilung eine optimale Betreuung nach den aktuellen wissenschaftlichen Standards. 

Genetische Beratung

Bei einer familiären Häufung von Krebserkrankungen besteht oft die Angst, dass ein vererbbares familiäres Krebssyndrom vorliegt. Im Rahmen eines genetischen Beratungsgespräches in der Darmambulanz können wir sowohl den Betroffenen als auch ihren Verwandten offene Fragen zu diesem Thema beantworten. Es wird eine ausführliche Familienanamnese erhoben und ein Stammbaum erstellt. Liegt ein erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen vor, wird dies erörtert und die notwendige weiterführende Diagnostik, bis hin zur molekulargenetischen Untersuchung, besprochen.