Zentrum für Speiseröhren- und Magenchirurgie

Im Mittelpunkt des Zentrums für Speiseröhren- und Magenchirurgie steht die Diagnostik, Therapie und Nachbetreuung von Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes (Speiseröhre und Magen).

Als interdisziplinär ausgerichtetes Zentrum arbeiten wir eng mit den Abteilungen für Innere Medizin (Onkologie und Gastroenterologie), Radiologie, Anästhesie- und Intensivmedizin sowie Physikalische Medizin zusammen, ebenso wie mit den Pflegeteams von Endoskopie, Ambulanz sowie Intensiv- und Normalstation. Das Zentrum wird durch unsere Diätologinnen, Psychologinnen und das Seelsorgeteam verstärkt. Externe Partner sind die Strahlentherapie Hietzing und das Labor Braun (Pathologie).

Wir bieten die volle Bandbreite minimal-invasiver Operationsmethoden bei Refluxkrankheit, Schluckstörungen, Ausstülpungen („Divertikel") und Einengungen („Stenose") der Speiseröhre sowie bei gut- und bösartigen Tumorerkrankungen von Speiseröhre und Magen. Zusätzlich umfasst unser Behandlungsspektrum die Versorgung von Zwerchfellbrüchen und die gesamte Magenchirurgie inklusive der Adipositas-Chirurgie (Chirurgie zur Reduktion von krankhaftem Übergewicht: Magenbypass, Schlauchmagen).

Schwerpunkt Tumorerkrankungen

Einer der Schwerpunkte des Zentrums liegt auf der Behandlung von Tumorerkrankungen von Speiseröhre und Magen. Erfahren Sie mehr dazu im Interview mit Univ. Prof. Dr. Johannes Zacherl:

Leiter des Zentrums für Speiseröhren- und Magenchirurgie

Prim. Univ. Prof. Dr. Johannes Zacherl

Vorstand der Abteilung für Chirurgie
Leiter des Zentrums für Speiseröhren- und Magenchirurgie
Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
T: +43 1 878 44 - 5210
F: +43 1 878 44 - 5115
E-mail: 

Wir sind ein Referenzzentrum für Adipositas-Chirurgie