Bereits erreicht

 

Neuer Bettentrakt 

Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren konnten im Sommer 2017 die ersten Bereiche des rund 8.000 Quadratmeter großen Neubaus, der direkt an das bestehende Gebäude angeschlossen ist, in Betrieb genommen werden.

Konkret wurden fünf neue Bettenstationen mit insgesamt 70 Patientenzimmern eröffnet. Die Zimmer im Neubau sind sehr hell und barrierefreundlich gestaltet, die Anzahl der Betten pro Zimmer wurde im Vergleich zum Altbau deutlich reduziert. Die Zahl der Sonderklassebetten wiederum wurde erhöht, und der Großteil davon in einer eigenen Sonderklasse-Station untergebracht. Großzügige Aufenthaltsbereiche für Patient/innen, Besucher/innen und Mitarbeiter/innen sorgen zusätzlich für mehr Platz und Wohlbefinden. Fast alle Zimmer haben einen Blick ins Grüne.

Hier erhalten Sie einen Einblick in unseren neu eröffneten Bettentrakt: 


Abteilung für Kinderheilkunde mit Neonatologie

Im Juli 2018 wurde die neue Abteilung für Kinderheilkunde mit Neonatologie eröffnet. In einem ersten Schritt wurde die neonatologische Überwachungsstation (10 Betten) in Betrieb genommen, Anfang 2019 folgte die Allgemeine Kinderabteilung.

Einzigartig im Osten Österreichs, sind die Räumlichkeiten der Neonatologie im
St. Josef Krankenhaus Wien auf die Besonderheiten einer entwicklungsfördernden Betreuung abgestimmt. Das moderne Raumkonzept sieht Eltern-Kind-Einheiten vor und nimmt besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse frühgeborener oder kranker Babys. So können sich die Eltern - begleitet und unterstützt - optimal um ihre Kinder kümmern und von Anfang an eine enge Bindung zu ihnen aufbauen.

Entbindungsbereich 

2019 konnten wir auch unseren erweiterten Entbindungs- und Kreißzimmerbereich in Betrieb nehmen. Details dazu finden Sie hier

OP-Trakt 

Hell, groß, modern: Die neuen Operationssäle sind in Betrieb.

Für die operativen Fächer brechen neue Zeiten an: Die Chirurgie, Plastische Chirurgie und Gynäkologie, aber auch die medizinischen Zentren – das Darmgesundheitszentrum, das Brustgesundheitszentrum und das Zentrum für Speiseröhren- und Magenchirurgie – freuen sich auf mehr Flexibilität bei der Planung von Operationen und noch effizientere Abläufe. 

Dabei profitieren Patienten und Mitarbeitende von hochmoderner Ausstattung und großzügig geschnittenen Räumlichkeiten. Für Patienten besonders interessant: Die neuen OP-Tische sind dank weicher Auflagen sehr sicher und komfortabel, zudem können sie – wichtig für die Adipositaschirurgie – ein Gewicht von bis zu 320 Kilogramm tragen. Weiters steht im neuen OP-Trakt ein 16 Quadratmeter großer Raum für den sogenannten „Gefrierschnitt“ zur Verfügung, der in der Tumorchirurgie von großer Bedeutung ist.

 


Weitere Abschnitte folgen  

Als nächster Schritt des Neubauprojekts erfolgt die Neugastaltung des Eingangsbereichs. Die Flächen im Altbau werden sukzessive renoviert und modernisiert.