Ethik

Folgende Einrichtungen stellen sicher, dass ethisches Handeln im Krankenhaus nicht nur eine Frage des persönlichen Engagements einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt, sondern ein Qualitätsbaustein in Form einer geteilten Entscheidungsfindung unter Berücksichtigung aller Verantwortlichkeitent.

Ethikbeirat (EB) der Vinzenz Gruppe

Der Ethikbeirat (EB) der Vinzenz Gruppe ist ein Forum für ethische Fragen im klinischen Alltag. Wir arbeiten im Auftrag der Geschäftsführung häuserübergreifend mit Delegierten aus allen Krankenhäusern der Vinzenz Gruppe zusammen.

Ethikkommission

Ethikkommissionen sind nach gesetzlichen Vorgaben zusammengestellte Institutionen, die nach genau definierten Richtlinien zum Schutz von Teilnehmern an klinischen Prüfungen (wissenschaftliche Studien) agieren. Laut Gesetz handelt es sich daher um „ein unabhängiges Gremium, das sich aus Angehörigen von Gesundheitsberufen und in nichtmedizinischen Bereichen tätigen Personen zusammensetzt und dessen Aufgabe es ist, den Schutz der Rechte, die Sicherheit und das Wohlergehen der Prüfungsteilnehmer zu sichern und diesbezüglich Vertrauen der Öffentlichkeit zu schaffen“.

Mit 1.1.2018 hat sich eine neue Ethikkommission konstituiert, die sich aus allen Häusern der Vinzenz Gruppe Wien zusammensetzt.

Ohne die Genehmigung einer Ethikkommission darf keine klinische Prüfung (wissenschaftliche Studie) durchgeführt werden.   

Klinisches EthiKkomitee (KEK)

Dieses Forum beschäftigt sich mit ethischen Fragen im klinischen Alltag und ist Ansprechpartner für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses. Das Klinische Ethikkomitee (KEK) trifft sich einmal im Monat. Es begleitet und reflektiert die praktische Ethikarbeit im Haus und versteht sich als Unterstützung in komplexeren ethischen Fragen und Konflikten zwischen den Mitarbeitenden, den Patient/innen und deren Angehörigen sowie den Führungsverantwortlichen.

Aufgaben

  • Kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit ethischen Fragen
  • Ethische Beratung bei der Behandlung, Pflege und Versorgung von Patient/innen
  • Organisation von ethischen Fallbesprechungen/Konsilen im Anlassfall
  • Unterstützung bei Fort- und Weiterbildung
  • Bewusstseinsbildung und Ermutigung zur Wahrnehmung und Bearbeitung von ethischen Fragen im Klinischen Alltag, etwa im Rahmen eines Ethischen Konsils

Ethisches Konsil

Alle Mitarbeiter/innen im St. Josef-Krankenhaus begegnen tagtäglich ethischen Fragen und Herausforderungen. Eine ethische Frage entsteht immer dann, wenn unklar ist, wie in einer bestimmten Situation zu handeln ist. Und: Unsere Mitarbeiter/innen finden jeden Tag entweder aufgrund ihrer Erfahrung und Kompetenz und/oder im interprofessionellen Dialog Lösungen für ethische Probleme, z.B. bei der Pflegevisite, in den multiprofessionellen Palliativbesprechungen oder in den Tumorboards.

Trotz allen Bemühens und aller Aufmerksamkeit gelingt es manchmal nicht, ein ethisches Problem sofort zu lösen. Die Ursache dafür können unterschiedliche Anliegen und Werte von Patient/innen, den Angehörigen und Vertreter/innen der klinischen Berufe sein. Solche ethischen Fragestellungen werden auf Station in Routinebesprechungen, in einem expliziten Ethikkonzil oder auch als Anfrage an das Ethikkomitee bearbeitet.

Ein klinisches Ethikkonsil

  • unterstützt und begleitet Behandlungsentscheidungen in Bezug auf Wert- und Zielkonflikte
  • wird insbesondere in Dilemmata-Situationen, häufig mit (unauflöslichen) Widersprüchen, notwendig
  • ist eine strukturierte und moderierte Form der Auseinandersetzung nutzt Unterschiede und Perspektivenwechsel

Ansprechpartner

Für Fragen rund um die konkrete Ethikarbeit im St. Josef-Krankenhaus (klinische Ethikberatung/Ethikkonsil) steht Ihnen Dr. Stefan Dinges, Medizinethiker/Senior Scientist am Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität/Medizinuniversität Wien, Leiter des Zentrums für Ethikberatung und Patientensicherheit am IERM (stefan.dinges@sjk-wien.at) zur Verfügung.